CEMA und IBM CeBIT Live: Erste City Cloud für die Metropolregion Rhein-Neckar

CeBIT Hannover, 8. März 2012 – Mittelständische Unternehmen aus Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg können zukünftig IT-Services  aus der ersten City Cloud in der Metropolregion Rhein-Neckar beziehen. Anbieter der Cloud Dienste ist der IBM Geschäftspartner CEMA mit Hauptsitz in Mannheim. Den entsprechenden Vertrag für die City Cloud haben CEMA und IBM heute auf der CeBIT 2012 in Hannover unterzeichnet. Auf die Anforderungen des Mittelstandes zugeschnitten, bietet die City Cloud lokal Rechnerkapazitäten, Datenspeicherung und Anwendungen. Das Besondere dabei: CEMA als IT-Dienstleisterist vor Ort, gemeinsam mit dem Kunden, Ansprechpartner für Services und Beratung sind direkt verfügbar.

Thomas Steckenborn, Vorstandsvorsitzender der CEMA AG: „ Die City Cloud macht den Weg frei für Cloud-Konzepte, die mittelständischen Unternehmen echten wirtschaftlichen Mehrwert bieten. Gerade für den Mittelstand können Services aus der Cloud eine echte Entlastung interner Ressourcen darstellen. Zudem tragen sie zu erhöhter Flexibilität bei, die sich positiv auf die Unternehmensentwicklung auswirkt.“

 

Thomas Steckenborn unterzeichnete auf der CeBIT 2012 in Hannover zusammen mit Bernd Schierholz, Direktor Mittelstandsgeschäft und Partnership Solution Center der IBM Deutschland, den Vertrag für die erste City Cloud in der Metropolregion Rhein-Neckar. Als lokaler Ansprechpartner steht die CEMA vor allem mittelständischen Unternehmen als Berater, Betreuer und Betreiber der IT zur Seite. Der IBM Wachstumspartner CEMA in Mannheim unterhält ein hochverfügbares Rechenzentrum nach deutschem Sicherheitsstandard, in der die IBM Technologie für die City Cloud beheimatet ist. Auf Basis dieser IBM Infrastrukur bietet CEMA Lösungen wie Online Backup und Mobile Device Management an. In der Metropolregion Rhein-Neckar betreut CEMA rund 200 mittelständische Unternehmen, von denen schon mehr als 30 % IT-Services aus der CEMA Cloud beziehen.

Dank der City Cloud können mittelständische Unternehmen aus der Metropolregion Rhein-Neckar zukünftig auf große Teile der eigenen IT-Infrastruktur verzichten und sich so auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Rechnerkapazitäten, Datenspeicherung und Anwendungen werden bedarfsorientiert aus der City Cloud geliefert und nach Verbrauch bezahlt. So sichern sich mittelständische Unternehmen jederzeit den Zugriff auf modernste Technologien und Anwendungen, ohne dafür eigene IT-Ressourcen bereitstellen zu müssen.

„Die Partnerschaft von CEMA und IBM bildet ein solides Fundament für die City Cloud und garantieren auch auf lange Sicht einen sicheren und dauer-haften Betrieb der Cloud-Services“, sagt Bernd Schierholz, Direktor Mittel-standsgeschäft und Partnership Solution Center der IBM Deutschland. „Unser Ziel ist der kontinuierliche Ausbau des City Cloud-Konzeptes in ganz Deutschland, um bald schon flächendeckend lokale Cloud-Dienste und Datenspeicherung nach deutschem Recht anbieten zu können.“

Das könnte Sie auch interssieren:

  1. Warum entscheiden sich Unternehmen für Cloud Computing? Mehr und mehr Unternehmen zeigen sich Cloud Services gegenüber aufgeschlossen...
  2. Cloud Services als Beitrag zur Transparenz von Regierungshandeln Cloud Services werden heutzutage bei Unternehmen immer beliebter. Die Kosteneinsparungen,...
  3. Die Bedeutung von Cloud Services für die weitere wirtschaftliche Entwicklung von Lateinamerika Immer mehr Innovationen im IT-Bereich machen viele wichtige Unternehmensprozesse kostengünstiger...
  4. Indische Firmen sind noch nicht bereit für das Cloud Computing Indien scheint auf den ersten Blick wie ein ideeller Markt...
  5. Eine Flussfahrt auf dem Rhein – Erlebnis pur Der Rhein zählt zu den längsten Strömen des Nordens und...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.